Zurück zur Hauptseite
 
    


Taktvoll Volkesfeld

Aus der Chronik des Cäcilienchores

Für das Gründungsjahr wurden zunächst drei verschiedene Jahreszahlen genannt, einmal 1888, dann 1892 und nach dem Zweiten Weltkrieg in dem Schreiben an die französische Militärregierung das Jahr 1890. Im Nachlass unserer Sangesbruders Johann Lischwe fand sich jedoch die Originalsatzung der Vereinsgründung, die das Gründungsjahr 1888 belegt.
 
Es war ein friedliches und gutes Jahr, als im Herbst 1888, am 6. Oktober,   eine Gruppe von am Gesang interessierten Männern beschlossen, einen Gesangverein zu gründen. Der Aufgabenbereich wurde in § 1  der Statuten wie folgt beschrieben: 

Der Gesangverein in Volkesfeld hat den Zweck:

a) den Kirchengesang zu fördern,

b) den deutschen Gesang und

c) die gesellige Unterhaltung zu pflegen. 

Um einen regelmäßigen Probenbesuch zu erzwingen, wurden für Abwesenheit bei den Proben Strafgelder erhoben, zunächst 25 Pfg  und anschließend wurde erhöht auf 100 Pfg.
 
Am Pfingstmontag des Jahres 1892 fand das 1. Stiftungsfest mit Fahnenweihe statt. Die Seele des Vereins war der musikalisch sehr interessierte und begabte Hauptlehrer Nell, der dem Verein als Dirigent vorstand. Am 1. November 1898  übernahm Lehrer Pickel als neuer Dirigent die Leitung des Chores.  Von 1903 bis 1928 ruhte jede Vereinstätigkeit.
 
Der Neubeginn wurde am 5. Oktober 1928 von den "alten" Mitgliedern beschlossen;  neue Mitglieder wurden geworben und aufgenommen. Vorsitzender wurde Johann Theisen; als Chorleiter wurde Herr Carl Doll, Organist zu Rieden, engagiert. Bei der Wiederauflebung wurde eine Namensänderung vorgenommen. Fortan nannte sich der Chor: MGV "Cäcilia" Volkesfeld. Es wurde auch beschlossen im Winter, zu Weihnachten, einen Theaterabend zur Deckung der Kosten zu veranstalten, dem anschließend ein Familienabend folgte. Ein neues Harmonium wurde angeschafft, es kostete 320,-- RM und wurde in Raten bezahlt. Der monatliche Mitgliedsbeitrag wurde aus diesem Grunde auf 1,-- RM angehoben. 

Im Jahre 1929 fand das Bundesfest statt. Der "Eifelbundes Chor " wurde 1929 von dem Vorsitzenden des Chores, Herrn Johann Theisen, getextet und von  Herrn Schmitz, Lehrer in Langenfeld, komponiert. Von den gleichen Herren stammt auch ein Begrüßungschor" aus dem Jahre 1931. Im Jahre 1933 wurde der Chor dem Rheinischen Sängerbund angeschlossen. 1934 hatte der Verein 26 Sänger und 7 fördernde Mitglieder. Herr Johann Lischwe wurde 1935 zum Vorsitzenden gewählt. Die Anzahl der Sänger war auf 12 und die der fördernden Mitglieder auf 4 zurückgegangen. Dies waren  wohl auch Folgeerscheinungen von Arbeitslosigkeit und allgemeiner Not. Das Vereinsleben kam zum Erliegen.


Der Bruch im Vereinleben reichte nach dem II. Weltkrieg bis ins Jahr 1947. Mit Genehmigung der französischen Militärregierung fand am
06. 07.1947 die Versammlung zur Neugründung des MGV Cäcilia Volkesfeld statt. Erster Vorsitzender wurde Edmund Theisen aus Volkesfeld . Die französische Militärregierung  hatte mit Note vom 18.08.1949 den Verein ab 07.09.1949 endgültig genehmigt.
 
Am 31. Juli  1949 fand bereits das erste Sängerfest anlässlich des 60jährigen Bestehens des Vereins statt. 1957 feierte der Chor sein 65jähriges Bestehen mit einem großen  Sängerfest.

 1960

Das erste Klavier wurde von Herrn Dr. Krupp aus Rieden am 14.02. 1960  gestiftet.  Von 1947 bis zur Jahreshauptversammlung am 17.01.1960 lenkte Herr Edmund Theisen die Geschicke des Vereins. Ihm folgte Alfons Müller. Aber bereits 1962 wurde Herr Theisen wieder zum 1. Vorsitzenden gewählt.

Festumzug anlässlich des 70-jährigen Bestehens im Juli 1962.

Der Chor im Mai 1964.


Als sich immer weniger junge Männer für den Chorgesang begeistern konnten, entschloss sich die Vereinsführung 1979 – um die drohende Auflösung zu verhindern – Frauen für den Chorgesang zu begeistern. Fortan nannte sich der gemischte Chor : Cäcilienchor Volkesfeld
 
1984 musste  Chorleiter  Hans Bertrams  aus  gesundheitlichen Gründen den Dirigentenstab niederlegen. Beerbt wurde er von Johannes Maxein, der ihn nach einem Jahr an den 17jährigen Sven Scheuren übergab. 1987 umrahmte der Chor musikalisch die Patenschaftsfeierlichkeiten der Ortsgemeinde Volkesfeld mit der Heeresfliegerstaffel 5 vom Flughafen Mendig.

Höhepunkt des Sängerjahres 1987 war das 95jährige Stiftungsfest in Verbindung mit dem Verbandsgemeindesängerfest. 

Höhepunkt des Jahres 1991 war das 1. Chor- und Solistenkonzert am 23. November im neuen Dorfgemeinschaftshaus. Das  Jahr 1992 stand ganz im Zeichen der 100 Jahr-Feier des Chores. Im gleichen Jahr wurde dem Chor in Winnweiler die Zelter-Plakette verliehen.    Nur wenige Chöre können sich rühmen,  eine Messe im Trierer Dom mitgestaltet zu haben. Wochenlang hatten die Sven-Scheuren-Chöre aus Volkesfeld, Treis, Karden und Kaisersesch für den großen  Auftritt am  10. Juli 1994,  geprobt . 
 
Leider blieb auch unser Chor von rückläufiger Attraktivität nicht verschont. Die  Werbeaktion zur Nachwuchsgewinnung vom Sommer 1995  brachte nicht den erhofften Erfolg.  Besonders in den Männerstimmen ist ein steter Mangel an jungen Sängern zu bemerken. Ein Leiden, welches fast alle kleineren Chöre befallen hat und  gegen das derzeit kein Heilmittel in Sicht ist. Folglich konnten größere Auftritte nur mit „Verstärkung“ durchgestanden werden.  Einen Strauß bunter Melodien präsentierte der Cäcilienchor zusammen mit den Chören aus Kaisersesch und Karden beim Herbstkonzert des Chores am 22. November 1996.  Im Juli 1997 gab der bisherige 1. Vorsitzende Joachim Alter die Vereinführung nach 23 Jahren an Reinold Wingender ab. Mit der Teilnahme am vorweihnachtlichen Konzert in Weibern beendete der Chor das ereignisreiche Sängerjahr 1997.  Zu Beginn des Jahres 1998 wurde Joachim Alter zum Ehrenvorsitzenden  ernannt. 

 

Konzert Kaisersesch 31.10.1998 - Chorgemeinschaft Kaisersesch, Karden, Treis und Volkesfeld.

In der Jahreshauptversammlung des Jahres 2000 wurde angeregt, eine gebrauchtes Klavier anzuschaffen und hierfür um Spenden zu bitten. Die finanzielle Unterstützung  war jedoch so groß, dass man nicht nur ein neues Klavier anschaffen konnte, vielmehr konnten noch neue Noten erworben werden.
 
Im Frühjahr des Jahres 2001, teilte uns unser Chorleiter, Kantor Sven Scheuren,  mit, dass er nach den Sommerferien nicht mehr als Chorleiter zur Verfügung stehen würde. Gerhard Schlich aus Mendig hieß ab 6. August 2001 der auserkorene Nachfolger.
Zu den vorgenannten Betätigungen des Vereins sind selbstverständlich auch die vielen nicht erwähnten Auftritte innerhalb der Gemeinde bei Hochzeiten,  Geburtstagen, Kappensitzungen  und sonstigen Anlässen zu zählen.

Der Chor bei seinem Sommerfest 2005


Da der Zahn der Zeit deutliche Spuren an der Stiftungsfahne (Fahnenweihe 1892) hinterlassen hatte, wurde im Jahre 2008 zu einer Spendenaktion für die Restauration der historisch-kulturell wertvollen Fahne aufgerufen. Die Resonanz und die Spendenbereitschaft der Bevölkerung, von Firmen, Vereinen und auch der Gemeinde Volkesfeld waren so überwältigend, dass eine aufwändige, professionelle Restauration finanziell ermöglicht wurde. Mit Zustimmung des Pfarrgemeinderat es hat die restaurierte Vereinsfahne inzwischen ihren neuen, würdigen Platz in der Dorfkapelle gefunden.

Im Rahmen einer aufwändigen Fragebogenaktion wurden im Frühjahr 2009 die Interessen, Wünsche und Anregungen der Sängerinnen und Sänger des Cäcilienchores systematisch erfaßt und ausgewertet. Der Fragebogen deckte 5 Themenblöcke (Liedgut, Chorproben, Auftritte in der Öffentlichkeit, Feste/Ausflüge/Veranstaltungen und Sonstiges) ab. Im Ergebnis wurden zahlreiche konstruktive Anregungen aufgezeigt und somit Möglichkeiten zur Steigerung der Attraktivität des Singens im Cäcilienchor identifiziert.  Für viele überraschend wurde in diesem Zusammenhang eine überwältigende, mehrheitliche Bereitschaft der Sängerinnen und Sänger zum Singen auch englischsprachigen Liedguts deutlich.

Nach 8-jähriger Tätigkeit als Chorleiter und vielen erfolgreichen musikalischen Darbietungen mit den Sängerinnen und Sängern des Cäcilienchores Volkesfeld teilte Herr Gerhard Schlich im Sommer des Jahres 2009 mit, dass er aus persönlichen Gründen ab September des Jahres nicht mehr als Chorleiter zur Verfügung stehen würde.

Erfreulicherweise konnte mit der Verpflichtung von Herrn Markus Schlaf als neuem Chorleiter eine verzugslose Fortsetzung des Chorbetriebes sichergestellt werden. Herr Markus Schlaf ist wohnhaft in St. Johann und arbeitet als Komponist und Pianist. Darüber hinaus bringt er bereits umfassende praktische Erfahrungen aus 6-jähriger erfolgreicher Tätigkeit als Chorleiter von Männer- und auch gemischten Chören mit.

Am 08. Januar 2011 fasste der Chor im Rahmen seiner Mitgliederversammlung den einstimmigen Beschluss, sich mit neuen modernen Liedern neu aufzustellen. Hierzu zählten zunächst Stücke von Rammstein ("Engel"), Herbert Grönemeyer "(Mensch") und Mia ("Hungriges Herz"). In den folgenden Wochen wurde diese Neuausrichtung über die Presse verbreitet - mit der erfreulichen Folge, dass bis zum Sommerfest 15 neue aktive Sängerinnen und Sänger den Weg zum Chor fanden.

2012

 

Im Rahmen der Mitgliederversammlung wird am 07.01.2012 ein neuer Vorstand gewählt. Neue Vorsitzende des Vereins wird Margot Walkenbach. In der Versammlung sprechen sich die Mitglieder für den neuen Namen "Taktvoll Volkesfeld" aus, der die zuzkunftsfähige Ausrichtung des Vereins auch nach außen hin darstellen soll. 


 

hintere Reihe - von links nach rechts: Markus Schlaf, Carmen Adams, Katrin Schumacher, Regina Rech, Angela Mahlberg, Wilbert Mandt

vordere Reihe - von links nach rechts: Rita Klapperich, Margot Walkenbach, Anita Leich


Der Vorstand des Chors Taktvoll Volkesfeld im Jahre 2012
 
1.       Vorsitzende:     Margot Walkenbach

                                      Kirchstr. 12, 56745 Volkesfeld, Tel. 02655 / 3031

2.        Vorsitzende:     Katrin Schumacher                                                             
 
1. Schriftführer:          Carmen Adams

2. Schriftführer:          Regina Rech

1. Schatzmeisterin:    Rita Klapperich, Mühlenstr. 18                                   

2. Schatzmeisterin:   Anita Leich
 
Beisitzer:                     Angela Mahlberg, Wilbert Mandt         
                                   

Fotos

 

Der Männergesangverein Volkesfeld beim Gesangfest 1929 auf dem Festplatz des heutigen Anwesens Änni Müller, Kirchstraße - genannt "Pitzens Platz".

Festumzug 1929

rechte Seite, Hauswand: Anna Schüller (Mutter Valeria Müller)

 

Festumzug des "Männergesangvereins Volkesfeld", etwa 1958

Fahnenträger: Albert Hackenbruch, Schärpenträger links: Balduin Adams, rechts: Oswald Schüller, dahinter: Robert Maxein (?), weiter zu erkennen: im linken hinteren Bereich mit hellem Anzug: Josef Schomisch, daneben mit Hut: Albert Müller,  dahinter: Rudi Schüller und Erwin Schüller

gleicher Umzug

hinter dem Fahnenträger linke Reihe: Balduin Adams (Schärpe), Hans Peter Merten, Gerhard Schüller, Josef Schomisch, Hubert Dahm, hinter dem Fahnenträger: Franz Schüller, Willi Henseler, Rudi Schüller, Erwin Schüller

Der Chor 1960

obere Reihe von links: Alois Lischwe, Balduin Adams, Albert Hackenbruch, Josef Schüller, Willi Henseler, Peter Hackenbruch, Erich Schüller, Oswald Schüller, Peter Klassen, Walter Schäfer,

3. Reihe von links: Hans Peter Merten, Egon Schüller, Friedel Hackenbruch, Erwin Schüller, Manfred Buhr, Gerhard Schüller, Josef Buhr, verdeckt: Felix Admas,

2. Reihe von links: Wendelin Hackenbruch, Robert Theisen, Reinold Wingender, Ernst Adams, Franz Schüller, Siegfried Schüller, Rudi Schüller,

vorne von links: Peter Merten, Felix Buhr, Aöbert Müller, Edmund Theisen, Peter Buhr, Josef Hackenbruch, Jakob Zimmer, Alois Zimmer.

Der Chor an der Friedhofstreppe 1964

von vorne links: Erich Schüller, Peter Klassen, Peter Lenarz, Alfons Maxein, Willi Henseler, Albert Müller, Josef Hackenbruch, Edmund Theisen,

2. Reihe: Rudi Schüller, Heinrich Adams, Jakob Zimmer, Johann Schlich, Reinold Wingender, Josef Ackermann,

3. Reihe: Gerard Müller, Alfons Müller, Franz Schüller, Alois Zimmer, Peter Merten, Robert Maxein, 

4. Reihe: Albert Hackenbruch, Karl Ackermann, Rudi Merten, Friedel Hackenbruch, Ernst Adams,

letzte Reihe: Rainer Hackenbruch,Winfried Schlich, Albert Nellen, Rainer Ackermann, Günter Eichelbeck,Balduin Adams, Erwin Schüller.

 

Sommerfest 18.06.2006 - Der Chor.

Sommerfest 2006 - Gemeinsamer Auftritt mit dem Kirchenchor Kruft.


 Auftritt in Altenahr am 24.04.2010

 

Die folgenden Bilder zeigen den neu formierten Chor bei seinem Sommerfest am 19.06.2011


 

 


Der Chor im April 2012 


 

Konzert im ausverkauften Dorfgemeinschaftshaus in Volkesfeld - 23.06.2012 - zusammen mit Andreas Maria Schwickert

Termine

Chorproben:  jeweils Montag, 20:00 Uhr, alle 14 Tage im Dorfgemeinschaftshaus. 

                         Aktuelle Infos bei Margot Walkenbach:  Tel. 02655/3031



Veranstaltungen
2014

15. November Konzert in Volkesfeld

Homepage
Unsere neue Homepage ist unter www.taktvoll-volkesfeld.de zu finden.